Verordnung des Landes

Nun Handhabe auch gegen „Herumlungerer“

Noch bevor fest steht, ob der zuletzt von der Linzer Volkspartei ins Spiel gebrachte Sicherheitsgipfel für den Hotspot „Hauptbahnhof“ überhaupt stattfinden wird, bringt die neue Verordnung des Landes über zusätzliche Corona-Maßnahmen, die seit gestern in Kraft ist, nun rechtliche Handhabe gegen „Problemgruppen“.

Drogen, Gewalt, Waffen, jugendliche Migranten, die eigentlich in der Schule sein sollten – der Hauptbahnhof ist längst zum Problem-Hotspot Nummer eins in Linz geworden, wenn es um besorgniserregende Vorfälle geht. Doch bisher war man dagegen relativ machtlos. „Wenn kein strafrechtlicher Bestand vorlag, hatte man nahezu keine Handhabe. Das hat sich aber mit der neuen Verordnung geändert“, schöpft FP-Sicherheitsstadtrat Michael Raml Hoffnung.

„ÖBB und Behörde sind jetzt in der Pflicht“
Die Verordnung besagt für Bahnhöfe, dass für Kunden ausschließlich der Durchgang zu Geschäften zulässig ist, und sonst sich nur Reisende dort aufhalten dürfen. „Damit sind ÖBB und Gesundheitsbehörde jetzt in der Pflicht, etwas gegen die ,Herumlungerer‘ am Bahnhof zu tun“, so Raml, der mit den Corona-Maßnahmen zwar sonst keine große Freude hat, aber im Sinne des dadurch gestärkten Sicherheitsgefühls der Linzer den Verschärfungen Positives abgewinnen kann. Diese bringen auch mit, dass die Polizei bei ihren mehrmals täglichen Streifen jegliche „Versammlungen“ auflösen wird.

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 03. Dezember 2020
Wetter Symbol