190.000 € ungenutzt

Geldsegen für Linzer Tierheim bleibt aus

Verwunderlich! Wie berichtet, wollte FP-Stadtrat Michael Raml rund 190.000 Euro, für welche Hundefreilaufzonen-Referent Bernhard Baier keine Verwendung fand, dem Tierheim zukommen lassen. Doch bis auf FPÖ und Neos verweigerten alle Fraktionen ihre Zustimmung - sogar die Tierschutzpartei, die Grünen.

Die Hälfte der Hundeabgabe – rund 190.000 Euro – hätte der zuständige Referent, VP-Stadtvize Bernhard Baier, jederzeit abrufen können, um damit den Vierbeinern in Linz in Form von Freilaufzonen oder etwa Hundetränken etwas Gutes zu tun. Doch nachdem Baier meinte, er bräuchte dieses Geld nicht, wollte FP-Stadtrat Michael Raml im donnerstägigen Gemeinderat initiieren, dass die Summe dem Tierheim zukommt.

Nur FPÖ und Neos dafür
Doch daraus wurde nichts. Raml: „Ich war ehrlich gesagt schockiert. Eigentlich habe ich damit gerechnet, dass der Antrag zumindest dem Ausschuss zugewiesen wird, und man dann noch über eine Aufteilung der Summe für mehrere Tierorganisationen spricht - aber nicht dass er abgelehnt wird.“ Wie kam es? Alle Fraktionen - bis auf FPÖ und Neos - enthielten sich ihrer Stimme und bewiesen kein Herz für Tiere.

Versickert im allgemeinen Budget
Was vor allem bei der Tierschutzpartei, den Grünen, überraschte. Hier ließ man auf „Krone“-Anfrage wissen: „Bernhard Baier kann mit seinem Budget machen, was er will. Deshalb wollten wir uns nicht einmischen.“ Die rund 190.000 € versickern so im allgemeinen Budget. „2021 wird es einen neuen Anlauf geben. Das Geld soll künftig wirklich den Vierbeinern zu Gute kommen“, so Raml.

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Juli 2021
Wetter Symbol