10.12.2002 15:49 |

Unfallgefahr

Wer telefoniert, fährt schlechter

Telefonieren am Steuer ist gefährlich. Das gilt einer australischen Studie zufolge auch bei Benutzung einer Freisprechanlage. Telefoniere fahren schlechter durch Kurven, bremsen schärfer und fahren langsamer um Hindernisse herum.
"Wir stellten fest, dass Fahrer, die beim Telefonierenauf eine Kurve zusteuerten, ihren Fuß später vom Gasnahmen und ihn später auf die Bremse setzten als in Situationen,in denen sie nicht telefonierten", so Studienleiter Prof. PaulTreffner von der australischen Griffith University in Southport(Queensland).
 
Die Forscher hatten unter Straßenbedingungenden Einfluss von Telefongesprächen auf die Fahrleistung getestet.Treffner zufolge haben die meisten derartigen Studien bisher imFahrsimulator stattgefunden, wo jedoch manche Effekte wie etwadie Fliehkraft in der Kurve nicht berücksichtigt werden könnten.Außer dem schlechteren Durchfahren von Kurven beobachtetendie Forscher, dass die Autofahrer während eines Telefonatsschärfer bremsten und langsamer um Hindernisse herumfuhrenals sonst.
 
Einer kürzlich vorgestellten US-Studie zufolgeist die Zahl der tödlichen Autounfälle, die auf dasTelefonieren zurückgehen, in den USA stark gestiegen. Forscherder Harvard-Universität in Cambridge (US-Staat Massachusetts)hatten errechnet, dass pro Jahr auf Amerikas Straßen 2 600Menschen bei Verkehrsunfällen sterben, die durch Telefonatehinter dem Steuer ausgelöst wurden. Die Zahl der Verletztenwird auf 57 0000 geschätzt. Noch vor zwei Jahren war vonjährlich 1 000 Verkehrstoten durch den Handy-Gebrauch ausgegangenworden. In den USA sind bislang allerdings nur im Staat New YorkFreisprechanlagen für das Telefonieren im Auto Pflicht. InÖsterreich darf am Steuer nur mit Freisprecheinrichtung telefoniertwerden.
Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol