30.09.2020 14:03 |

Erste Frau

Herzogin Kate dringt in uralte Männerbastion ein

Kate Middleton ist nicht mehr länger nur noch Ehefrau von Prinz William und somit Herzogin, sondern ab sofort auch Präsidentin der britischen Pfadfindervereinigung. Über ihre Rolle, die sie sich mit dem Herzog von Kent teilt, darf sie sich ganz besonders freuen. Denn sie dringt damit in eine richtige Männerbastion ein, denn sie ist die erste Frau, die diesen Job bekommen hat. 

Als kleines Mädchen war Herzogin Kate selbst bei den Pfadfindern gewesen und vermutlich hätte sie nie gedacht, dass sie jemals deren Chefin in Großbritannien würde. Doch genau das ist sie jetzt: Am Dienstag wurde die Ehefrau von Prinz William zur Präsidentin der britischen Scouts Association ernannt. Sie ist die erste Frau, der diese Rolle übergeben wurde. 

Herzogin hocherfreut
Sie teilt sich diesen Titel mit dem 84-jährigen Herzog von Kent, der vier Jahrzehnte lang diesen Job alleine gemacht hat. Die naturverbundene Herzogin soll hocherfreut über diese Möglichkeit sein, mit Kindern zu arbeiten. Ihr größter Wunsch ist es, dass auch ihre Kinder Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis einmal Pfandfinder werden. 

Dass sie es noch drauf hat, bewies Kate bei einem Treffen mit einer Pfadfindergurppe im Norden Londons. Sie bastelte mit den Kindern, baute Hütten und machte ein Lagerfeuer mit ihren Schützlingen, um Marshmallows zu grillen. 

„Junge Menchen inspirieren“
Als sie die Rolle der Präsidentin übernahm, sagte die Herzogin von Cambridge: „Für viele Kinder und Jugendliche spielt die Scout Association eine Schlüsselrolle, wenn sie Beziehungen aufbauen und die Fähigkeiten entwickeln, die sie benötigen, um im späteren Leben erfolgreich zu sein. Als ich mich vor acht Jahren freiwillig bei den Scouts auf Anglesey meldete, war ich beeindruckt von dem enormen Einfluss, den die Organisation darauf hat, junge Menschen zu inspirieren, ihre Gemeinden zu unterstützen und ihre Ziele zu erreichen.“

Sie freue sich sehr, mit dem Herzog von Kent gemeinsam „mit Pfadfindern im ganzen Land zusammenzuarbeiten, um einen positiven Unterschied für unsere Gesellschaft zu bewirken.“

Erbe wird fortgeführt
Der Herzog von Kent begrüßte seine neue Mit-Präsidentin herzlich und sagte: „Das Ethos der Pfadfinder: Engagement, Inklusion und Hilfe, wo immer es nötig ist, schwingt über Generationen hinweg mit, und als solches freue ich mich, mit der Herzogin von Cambridge zusammenzuarbeiten, um dieses Erbe fortzuführen.“ Und, wer weiß, vielleicht übergibt Kate ja eines Tages an Tochter Charlotte. 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol