25.11.2020 06:00 |

Pulver, Tabs und Co.

Das sind die besten Zahnpastaalternativen

Wenn Sie nach Alternativen zur herkömmlichen Zahnpasta suchen, sind Sie hiermit bestens beraten! 

Zähneputzen gehört zum täglichen Leben einfach dazu. Wer gesund leben möchte, sollte auch auf die Pflege seiner Zähne achten. Das regelmäßige Austauschen der Zahnbürste ist essenziell, aber auch die Wahl der Zahnpasta ist entscheidend für gesunde Zähne. Leider greifen wir meist zu den schärfsten und fluoridreichsten Pasten, von denen jede Zweite im Produkttest durchfällt. Schuld daran ist ein oftmals zu hoher Anteil an Fluorid und Aromen. 

Fluorid ist zwar wichtig im Kampf gegen Karies, doch zu viel Fluorid schadet dem Immunsystem und verlangsamt den Stoffwechsel. Wer auf der sicheren Seite bleiben möchte, kann auch zu Alternativen greifen. Folgende Produkte können wir Ihnen empfehlen:

Aktivkohle-Zahnpasta

Aktivkohle hat eine raue Oberfläche und bindet Verschmutzungen. Daher wirkt Aktivkohle auf den Zahn wie ein Schleifpapier und „schleift“ Verfärbungen einfach weg. Nicht erschrecken: Wer mit Kohle Zähne putzt, wird zunächst schwarze Verfärbungen feststellen. Diese schwarzen Verfärbungen verschwinden aber, sobald Sie die Zähne wieder reinigen. 

Bio Zahnpulver mit Ingwer und Xylit

Dieses Zahnpulver wird auf eine feuchte Zahnbürste gegeben und schließlich werden die Zähne in kreisförmigen Bewegungen damit gereinigt. Das Bio Zahnpulver enthält lediglich natürliche Inhaltsstoffe und kommt ohne chemische Zusätze aus. 

Zahnputz Tabs

Diese Pads sind ideal für unterwegs und sorgen auf natürliche Weise für den schnellen Frische-Kick. Für jedes Mal Zähneputzen verwenden Sie eine Tablette. Diese nehmen Sie in den Mund und zerkauen diese solange, bis es schäumt. Dann putzen Sie die Zähne wie gewohnt mit einer herkömmlichen Zahnpasta. 

Mit Minze und Zitrone
130 Stück

ab 11,90€
Hier geht‘s zu den Tabs.

Kokosölzahnpasta

Kokosöl gilt als echtes Wundermittel! Man kann es theoretisch pur für die Zahnpflege verwenden: Dafür einfach einen Esslöffel Kokosöl in den Mund geben und im Mund zergehen lassen, anschließend den Mund gut mit Wasser ausspülen. Das Öl wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Wer mag, kann auch auf Zahnpasta mit Kokosöl zurückgreifen. Diese ist eine gesunde Alternative zur herkömmlichen Variante!

Mehr Produktempfehlungen finden Sie in unserem Vergleichsportal,aktuelle Angebote und Rabatte erhalten Sie in unserem Gutscheinportal.

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

 Promotion
Promotion
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol