Zurückgerudert

VP-Dilemma wegen Wels-Plan zu Technischer Uni

Unverhofft kommt oft! Unmittelbar nach der Ankündigung durch Bundeskanzler Sebastian Kurz für eine Technische Universität in Oberösterreich stellten sich bei der Stadt Linz bereits die ersten Gratulanten ein - etwa die Wirtschaftskammer oder die Industriellenvereinigung. Die überraschende und ansprechende Bewerbung aus Wels sorgt nun für ein Dilemma innerhalb der ÖVP...

Kaum hatte Ende August Bundeskanzler Sebastian Kurz die Pläne für eine Technische Universität in Oberösterreich offen gelegt, trudelten in Linz schon die ersten Glückwünsche ein. Oberösterreichs WK ließ wissen, dass Präsidentin Doris Hummer erfreut über die Ankündigung ist, dass in Linz eine neue Technische Universität mit den Schwerpunkten Digitalisierung und digitale Transformation entstehen soll: „Die künftige TU Linz wird in sinnvoller Arbeitsteilung mit den für die Wirtschaft wichtigen Bildungspartnern JKU und FH Oberösterreich, die beide führende Häuser in digitalen Technologien und Methoden sind, einen wichtigen Beitrag leisten!“

Voreilige Gratulation
Sie ahnte nicht, welches Dilemma mit dieser voreiligen Gratulation auf sie zukommt. Denn in Wels bastelt ihr VP-Parteikollege und Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner mit Bürgermeister Andreas Rabl an einem detaillierten Plan. Der liegt – wie berichtet – mit konkreten Vorstellungen vor. Etwa, wo die Uni-Gebäude stehen sollen. „Wenn die Kapazitäten in Bahnhofsnähe nicht ausreichen, ist im Osten des Messegeländes noch Platz. Auch dort gibt es eine Zughaltestelle“, so Lehner.

Hummer erwartet nun Regionen-Wettbewerb
Hummer rudert nun zurück: „Es wird nicht nur bei der Welser Bewerbung bleiben. Ein Wettbewerb der Regionen ist nicht schlecht. Der Standort sollte aber dort sein, wo bereits ein Hochschule in der Nähe ist!“ Bevor aber über diese Frage entschieden wird, soll vorher über Inhalte und die Ausgestaltung der TU gesprochen werden.

Zu den voreiligen Linz-Gratulanten zählte auch die Industriellenvereinigung. Die Unit mit den Schwerpunkten Digitalisierung und digitale Transformation in Linz stoße auf große Zustimmung. Aufgrund der Schnittstellen sei eine enge Anbindung an die Johannes Kepler Universität unerlässlich. „Wir stehen zu den Aussagen. Für eine Standort-Debatte ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt“, teilte die IV nun mit.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)