19.09.2020 09:09 |

Gaißau-Hintersee

Streit um Pachtverträge im Skigebiet geht weiter

Erst sollten die Skilifte in Gaißau-Hintersee schon in diesem Winter aufsperren, dann kündigten die neuen Eigentümer überraschend ihren Rückzug an – weil die Pachtverhandlungen mit einem Grundeigentümer nach langem Hin und Her geplatzt sind. Mittlerweile wird wieder verhandelt, ein Ende ist (noch) nicht in Sicht.

Die Lifte stehen mittlerweile seit mehr als zwei Jahren still – und doch schafft es das Skigebiet Gaißau-Hintersee regelmäßig in die Schlagzeilen. Binnen weniger Jahre schlitterten die Bergbahnen zweimal in die Insolvenz. Seit diesem Frühjahr gehört die Skischaukel dem Unternehmer Bernhard Eibl und dem Anwalt Berthold Lindner.

Das Duo kündigte jüngst an, die Lifte noch in diesem Winter aufsperren zu wollen – nur um wenige Tage später seinen Rückzug und den Verkauf der Lifte zu vermelden. Was war passiert? Nach zähem Ringen waren die Pachtverhandlungen mit einem Grundeigentümer geplatzt. Ihm gehören die Parkplätze und ein Teil der Skipisten bei der Gaißauer Talstation. Er hat als einziger Grundeigentümer bislang keinen Pachtvertrag unterschrieben. „Ohne seine Zustimmung können wir das Skigebiet nicht betreiben“, sagt Lindner.

Kommt ein neuer Lift auf die Spielbergalm?
Mittlerweile sind beide Streitparteien zurück am Verhandlungstisch. Ergebnis gibt es bislang keines. „Es wurde Stillschweigen vereinbart“, heißt es auf Anfrage von der Anwaltskanzlei Müller Schubert & Partner. Sie vertritt den Grundeigentümer. Hintergrund des Zwists: Die Bergbahnen wollen neue Liftanlagen errichten. Angedacht ist ein neuer Lift auf die Spielbergalm. „Dafür brauchen wir Planungssicherheit“, sagt Lindner. Sprich: Die Investoren fordern, dass der Grundbesitzer weitere Flächen verpachtet. Auch einen Grundstückstausch soll es künftig geben.

Nikolaus Klinger
Nikolaus Klinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol