09.09.2020 15:59 |

Kam per Telegramm

Abraham Lincolns Haar kommt unter den Hammer

Er war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und amtierte von 1861 bis 1865. Unter der Führung des Republikaners wurde nicht nur die Sklaverei abgeschafft, er wandelte das Land geschickt in einen Industriestaat um und ebnete den USA somit erfolgreich den Weg in Richtung Weltmacht. Nun steht ein Haarbüschel Lincolns - eingewickelt in ein blutbeflecktes Telegramm, das in der Nacht seiner Ermordung empfangen wurde - zum Verkauf.

Am Abend des 14. April 1865 besuchte Lincoln mit seiner Frau Mary eine Komödie im Ford‘s Theatre in Washington. Während der Vorstellung verschaffte sich John Wilkes Booth, ein fanatischer Sympathisant der Südstaaten, Zutritt zu seiner Loge und schoss dem Präsidenten aus nächster Distanz von hinten in den Kopf. Lincoln starb am 15. April 1865. Sein Nachfolger - und 17. Präsident der Vereinigten Staaten - wurde Andrew Johnson.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.