01.09.2020 11:32 |

„Für den Schutz aller“

Inseln begrüßen nur Touristen, die Corona hatten

Während man in viele Staaten nur mit einem negativen Covid-19-Test einreisen darf, braucht man für einen Urlaub auf der brasilianischen Inselgruppe Fernando de Noronha ein positives Attest: Das paradiesische Domizil dürfen Touristen nämlich nur dann betreten, wenn sie sich bereits von einer Corona-Infektion erholt haben. So will man eine Ausbreitung des Erregers vermeiden.

Fünf Monate lang durften keine Touristen das Archipel Fernando de Noronha besuchen. Ab Dienstag sind Urlauber wieder willkommen - allerdings nur, wenn sie sich in der Vergangenheit bereits mit dem Coronavirus angesteckt hatten und genesen sind. Die Behörden fordern als Nachweis von Touristen einen Test.

Behördenchef: Eile ist der Feind des Lebens“
Es gehe darum „den Schutz aller zu gewährleisten“, teilten die Behörden mit. Deswegen bekommt jeder Urlauber nach der Ankunft ein Identifikationsarmband und wird vor Ort einem neuerlichen Corona-Test unterzogen. Bis das Ergebnis vorliegt, muss man in Quarantäne bleiben. „Wir öffnen verantwortungsvoll, vorsichtig und ohne Eile“, erklärte der Chef der zuständigen Behörde, Guilherme Rocha. „Eile ist der Feind des Lebens. Wir können nicht alles gleichzeitig machen“, hielt er außerdem fest.

Viele Experten nehmen an, dass man nach einer Infektion zumindest für einen gewissen Zeitraum immun gegen den Erreger ist. Es sind nur wenige Fälle von Patienten belegt, die sich erneut mit Covid-19 angesteckt hatten. „Fälle von Reinfektionen sind sehr selten und sehr umstritten“, hielt Rocha fest.

Das Archipel hatte im März einen äußerst strengen Lockdown verhängt - nicht nur Touristen wurde die Einreise verwehrt, sondern auch Einwohnern, die in ihre Heimat zurückkehren wollten. So kam die Inselgruppe mit lediglich 93 Corona-Infektionen und keinem einzigen Todesopfer davon.

Beinahe vier Millionen Corona-Fälle in Brasilien
Dramatischer gestaltet sich dagegen die Situation am brasilianischen Festland: Der südamerikanische Staat hat mit knapp vier Millionen Erkrankten die zweithöchste Anzahl an Infizierten. Nur in den USA gibt es noch mehr Fälle. Sogar der brasilianische Staatschef Jair Bolsonaro, der sich vehement gegen strenge Corona-Maßnahmen ausspricht, und seine Frau hatten sich bereits mit dem Virus angesteckt

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 27. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.