28.08.2020 10:30 |

Günstigere Preise?

Gemeinde Grödig baut selbst

Ein weiteres Mal geht die Flachgauer Gemeinde Grödig ihren eigenen Weg. Bürgermeister Herbert Schober will nun eine eigene gemeinnützige Wohnbaugesellschaft gründen. Auslöser waren teuere Wohnungen im Ort eines gemeinnützigen Trägers. Noch heuer soll in der Gemeindevertretung darüber entschieden werden.

„Bei einem Bauprojekt eines gemeinnützigen Trägers wurden Wohnungen zu einem Preis von 6000 Euro pro Quadratmeter verkauft. Ich dachte mir, dass müsste billiger gehen“, so Ortschef Herbert Schober zum Auslöser seiner Idee. Er will als Gemeinde eine eigene gemeinnützige Wohnbaugesellschaft gründen: „Dann hätten wir es selbst in der Hand.“

Ihm sei noch keine Gemeinde bekannt, die diesen Schritt bereits gewagt hätte. Das System wäre einfach: Die Gesellschaft würde Grünland ankaufen und die Gemeinde umwidmen. Sowohl die Kommune als auch der Grundbesitzer sollen dann davon profitieren. „Es müsste bei einer Umwidmung eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten sein“, sagt Schober. Gebaut werden könnte dann nach Bedarf. Einen Quadratmeterpreis von 4000 Euro hält der Bürgermeister mit diesem Modell für realistisch. Viele Elemente wie das Baumanagement oder der Generalunternehmer müssten ausgelagert werden, Partner für jedes Projekt gefunden werden. „Wir haben den Vorteil, dass wir als Gemeinde nichts daran verdienen müssen.“

Bei der Vorbereitung der Gesellschaft sei die Gemeinde schon weit fortgeschritten und auch vom Finanzamt gibt es bereits positive Signale. Daher soll es schnell gehen: Heuer noch der Beschluss in der Gemeindevertretung und eine Gründung im kommenden Jahr.

4000 Quadratmeter neues Bauland hat sich Grödig vor Kurzem gesichert. Dort könnte das erste Projekt der neuen Gesellschaft entstehen.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol