Mildes Urteil

Sieben Jahre Gefängnis für Sechsfach-Bankräuber

Bei einer Übersiedlung vergessene Kfz-Kennzeichen aus den Überfällen und die Spürnase eines Sattledter Polizisten sorgten dafür, dass ein 40-jähriger Ex-Wirt nun als Sechsfach-Bankräuber in Wr. Neustadt (NÖ) zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde. 

Bewaffnet mit einem Messer und einmal mit einem Regenschirm hatte der Serienräuber zwischen 2012 und 2017 Geldinstitute in Nieder- und Oberösterreich überfallen und blieb bis zum Mai dieses Jahres unentdeckt.

Das Motiv des gescheiterten Gastwirtes war Geldnot: „Ich wusste, dass es unmöglich und falsch ist, aber irgendwann war meine Situation so aussichtslos, dass mir nur dieser eine letzte Schritt blieb“, zeigte er sich vor Gericht reumütig. Das Geständnis wurde mit milden 7 Jahren Haft „belohnt“.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.