Evaluierung läuft

Med-Fakultät hat bei Digitallehre Nachholbedarf

Nicht nur in den Schulen, auch an der Linzer JKU wird der Start im Herbst von Ungewissheit überschattet. Noch ist man mit der Aufarbeitung des ersten „Corona-Semesters“ beschäftigt. „Die Situation war von Fach zu Fach anders“, sagt etwa Alexander Famler, Student der Wirschaftsinformatik. Aus der Med-Fakultät hört man, dass Vorlesungen teils gar nicht stattfanden. Der Herbst wirkt unklar.

Über den Sommer sind die Institute der JKU mit der Evaluierung der Vorlesungen und Praktika beschäftigt: „Gerade nach diesem Semester ist es ratsam, die Ergebnisse in die Planung des nächstes Semesters einfließen zu lassen“, appelliert Mario Hofer (21), ÖH-Vorsitzender an die Uni: „Es sind nachvollziehbare Fehler passiert, aber daraus müssen wir Lehren ziehen, es ist die Chance zur Weiterentwicklung vor allem bei der Digitallehre.“

Zitat Icon

Bei uns hat es alles in allem gut funktioniert, aber die Situation war von Fach zu Fach anders. Ich habe gehört, dass es bei Jus Probleme gab. Wir bekommen zwar laufend Mails, das kommende Semester oder Corona betreffend, aber nichts Konkretes.

Alexander Famler (23) aus Linz, studiert Wirtschaftsinformatik

Luft nach oben
Für Mathematik-Student Markus Heiss (23) ist ebenfalls Luft nach oben, vor allem im Hinblick auf den Start im Herbst: „Es wäre schön, rechtzeitig zu wissen, was wann ist.“

„Präsenzphasen sind notwendig“
„Wir sind Tempomacher!“, versichert Hofer, der Dialog mit dem Rektorat laufe gut. Dass an der Med-Fakultät viele Live-Vorlesungen keinen digitalen Ersatz bekamen, sollte nicht mehr sein: „Studienfortschritt muss gewährleistet werden.“ Auch „Präsenzphasen“ sind notwendig, „wir setzen uns dafür ein“.

Zitat Icon

Wir waren das erste Mal in dieser Situation, derzeit sind wir mitten in der Evaluierung. Wir planen im Herbst vermehrt Präsenzveranstaltungen, wollen sie mit so vielen Personen durchführen, wie es Regeln zulassen und gleichzeitig für andere übertragen.

Primar Franz Fellner, Studiendekan der Medizinischen Fakultät

„Elastischer“ Herbst
Für Franz Fellner (54), Studiendekan der Med-Fakultät ist ebenso das letzte Wort noch nicht gesprochen: „Wir wollen dem genau nachgehen, was nicht stattgefunden hat“, sagt der Radiologe. „Wir werden nach der Urlaubszeit besprechen, welche Maßnahmen notwendig sind.“ Den Herbst sieht er „situationselastisch, wir wollen Konzepte mit Präsenz und digitaler Übertragung bis Ende August parat haben“.

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol