15.07.2020 09:53 |

Muss nicht, aber kann

Skispaß im Sommer: Vom Schnee zum See!

Der Mölltaler Gletscher ist Kärntens einziges Gletscher- Skigebiet, wo selbst im Hochsommer täglich Pisten für Skifahrer präpariert werden. Die „Bergkrone“ probierte den Sommerskispaß aus - samt Badespaß im Mölltal.

Es ist Juli und das Thermometer kratzt tagsüber fast täglich an der 30 Grad Marke. Trotzdem packen wir frühmorgens unsere Skiausrüstung ins Auto.

In Flattach im Mölltal ist man schneller als man glaubt, und ein Parkplatz beim Mölltaler Gletscher Express in der Innerfragant ist rasch gefunden. Fast fünf Kilometer lang führt die Stollenbahn von 1200 auf 2200 Meter Höhe. Weiter geht es mit der Gondelbahn Eissee und plötzlich ist man mitten im Winter - und auf stolzen 2800 Meter.

Tamina und Mike können es kaum noch erwarten: Rein in die Bindung und ab auf die Piste!

Schon ziehen sie ihre ersten Schwünge in den herrlichen Gletscherschnee. Doch alleine sind wir nicht: Wir teilen die Pisten mit unzähligen Weltcup-Skirennläufern und solchen, die es einmal werden wollen.

Es ist ein Genuss, diesen beim Skifahren zu zusehen, wie sie die Skier auf messerscharfen Kanten um die Tore manövrieren.

„Zu uns kommen Trainingsgruppen aus ganz Europa und noch weiter angereiste Skifahrer, von Norwegen bis Israel, um für die kommende Skisaison zu trainieren“, sagt Adi Gugganig, der erfahrene und langjährige Betriebsleiter des Mölltaler Gletschers. Besonders im Juni und Juli, aber auch im September, Oktober und November leben viele Betriebe in Flattach und Umgebung von den Trainierern, wie die Skirennläufer hier im Mölltal genannt werden.

Mike betreibt in Flattach das Appartementhaus Lercher: „Bei mir war heuer schon die slowenische Skinationalmannschaft zu Gast.“ Schon zieht Mike ein paar lange Schwünge gekonnt in den Schnee. Doch der Schnee ist nicht mit dem gewohnten Winterweiß vergleichbar. Die Pisten sind frühmorgens pickelhart.

„Genauso, wie es die Skirennläufer benötigen“, erklärt Betriebsleiter Adi. Ein weiterer Vorteil des Mölltaler Gletschers ist, dass 80 Prozent der Pisten beschneit werden können. Auch das Wurzenkees wird dadurch geschützt. Uns und vor allem Tamina gefällt das sommerliche Skifahren: „Alleine schon die Möglichkeit zu haben, ist einfach genial.“ Nach mehreren Abfahrten von 3122 Meter Seehöhe gönnen wir uns im Panoramarestaurant Eissee einen Kaffee, bevor es wieder hinunter ins Tal geht, wo wir es uns am Ufer des Gößnitz Stausees gut gehen lassen und uns in den Fluten abkühlen. „Ein herrlicher Tag vom Schnee zum See“, freut sich Tamina: „Empfehlenswert!“

Der Mölltaler Gletscher hat übrigens noch bis Ende Juli geöffnet. Nach einer kurzen Pause im August soll die Skisaison Anfang September wieder starten.

Aktuell sind Snowboard-Profis am Gletscher unterwegs, für die der erste Sommer Snow Park mit acht Hindernissen und 14 Meter-Sprung errichtet wurde.

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.