Test ergab:

Das Spielzeug fürs Wasser ist teilweise mangelhaft

Das werden besorgte Eltern gar nicht gerne lesen: Sieben von 24 Spielzeugen fürs Pritscheln schnitten bei einer Kontrolle gar nicht gut ab. Landesrat Stefan Kaineder (Grüne) warnt vor gefährlichen Weichmachern.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In einer Schwerpunktaktion wurden 24 Wasserspielzeuge aus Oberösterreich untersucht. Landesrat Stefan Kaineder: „Verbotene Weichmacher werden nur noch selten in Spielzeugen verwendet. In einzelnen Produktgruppen wie eben Wasserspielzeug für Kinder, die häufig aus PVC bestehen, sind diese aber immer noch zu finden.“

Mehrfache Beanstandungen
Im Test wurden sieben Proben teils mehrfach beanstandet: vier wegen verbotener Weichmacher in hoher, gesundheitsschädlicher Konzentration. Bei fünf Proben wurden Sicherheitsmängel wie ablösbare Kleinteile oder zu dünne Verpackungsfolien festgestellt. Fünf Proben wiesen mehrere Kennzeichnungsmängel auf. Leider gibt es wieder einen Anstieg gesundheitsschädlicher Proben. Ein einfacher Tipp, ist, beim Kauf auf störenden Geruch zu achten.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. September 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)