05.07.2020 11:09 |

War auf berühmtem Foto

9/11-Überlebender starb nach Covid-19-Infektion

Das Foto, auf dem mehrere Männer vor der Wolke aus Staub und Schutt des einstürzenden World Trade Center wegrennen, ging um die Welt. Einer der abgelichteten Männer ist - wie nun bekannt wurde - gestorben. Vor der Coronavirus-Pandemie konnte Stephen Cooper nicht flüchten. Der 78-Jährige starb in Delray Beach im US-Bundesstaat Florida nach einer Infektion mit dem Virus.

Cooper ist bereits im März verstorben, wie US-Medien am Samstag berichteten. Er war unter den ersten 138 Menschen in Palm Beach County, die eine Ansteckung mit dem Erreger nicht überlebt hatten. Er litt im vergangenen Jahr an gesundheitlichen Problemen und unterzog sich im Oktober einer Gehirnoperation. Danach musste er zwei Monate im Spital und in einer Rehabilitationseinrichtung verbringen.

„Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits über das Coronavirus gesprochen, aber die Menschen im Krankenhaus trugen keine Masken“, erklärte seine Lebensgefährtin Janet Rashes. Als ihn die Sanitäter am 23. März abholten, um ihn ins Spital zu bringen, war es das letzte Mal, dass sie ihren Partner sah. Nur fünf Tage später war Cooper tot.

Cooper rettete sich in U-Bahn-Station
Der Elektrotechniker lebte in New York und auch in Florida. Cooper war einige Jahre bei der New Yorker Verkehrsbehörde, wurde im Stadtteil Bronx geboren und war während des Vietnamkrieges bei der Armee. Als das erste Flugzeug am 11. September 2001 in einen der Türme des Word Trade Centers krachte, war er gerade dabei, Dokumente in der Nähe abzuliefern. Er hatte gar nicht mitbekommen, was genau vorgefallen war. Als ein Polizist schrie, er solle zum Laufen anfangen, sei er schließlich in eine U-Bahn-Station in der Nähe geflüchtet.

Verstorbener trug berühmtes Bild bei sich
Zu diesem Zeitpunkt merkte Cooper gar nicht, dass er fotografiert wurde. „Er las eines Tages das ,Time Magazine‘, sah sich selbst und sagt: ,Oh mein Gott. Das bin ich.‘ Er war erstaunt und konnte es gar nicht glauben“, erzählte Coopers Lebensgefährtin. Er sei später sehr stolz gewesen, dass er auf dem ikonischen Motiv abgebildet war. Er habe sogar eine verkleinerte Kopie des Bildes laminiert und in seiner Brieftasche bei sich getragen, so eine Freundin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.