04.06.2020 06:37 |

„Schandfleck“ saniert

Industrie-Altlast in Klagenfurt endlich beseitigt

Eine der gefährlichsten Industrie-Altlasten des Landes ist endlich saniert! In monatelanger Arbeit wurden die kontaminierten Fabrikshallen der ehemaligen Lederfabrik Neuner geschleift, Giftfässer verbracht und kontaminierte Erde abgetragen. Heute, Donnerstag, präsentiert die Stadt Klagenfurt die Ergebnisse des Sanierungsprojektes. Auf dem Areal entsteht ein neuer Stadtteil.

Giftiges Chrom VI und Quecksilber verseuchten jahrzehntelang Boden und Grundwasser mitten in Klagenfurt. Das giftige Erbe aus einer Zeit, in der Umweltschutz noch keine unternehmerische Kategorie war, ist jetzt saniert: 20.000 Kubikmeter Aushubmaterial, so viel wie 550 Güterwaggons transportieren können, wurden abgetragen, die Fabrikshallen wurden dekontaminiert und geschleift, 500 Tonnen Chemikalien wurden gesichert und werden nun in einer Untertagedeponie gelagert. Heute werden Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz und Stadtrat Frank Frey die detaillierten Ergebnisse des Umweltprojektes sowie die weiteren Pläne für das wertvolle Grundstück in der Landeshauptstadt präsentieren. Mathiaschitz: „Die Sanierung ist abgeschlossen. Eine unglaubliche Aufwertung - wir haben ein riesiges Grundstück gewonnen.“

Auf dem Areal sollen neue soziale Wohnbauten entstehen. Was die drei auserwählten Bauträger genau errichten dürfen, soll nun bei einem Architektenwettbewerb entschieden werden. „Das Ziel ist, einen attraktiven Stadtteil ,an der Walk’ zu schaffen“, will die Bürgermeisterin vor der heutigen, offiziellen Präsentation noch nicht zu viel verraten. Die Sanierungskosten von 11,2 Millionen Euro wurden zu 80 Prozent mit Steuergeld aus dem Altlastensanierungsfonds finanziert. 2,25 Millionen zahlt die Porr.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.