27.05.2020 14:27 |

7 Punkte für Neustart

Conte stellte „Recovery Plan“ für Italien vor

Der italienischer Premierminister Giuseppe Conte hat am Mittwoch einen Sieben-Punkte-Plan für den Neustart Italiens nach dem Coronavirus-Notstand vorgestellt. Der Plan, der mit EU-Geldern finanziert werden soll, sieht Maßnahmen zur Modernisierung des Landes vor, berichtete Conte in einem offenen Brief an die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“.

Digitalisierung, Entbürokratisierung und Innovation ist der Slogan Contes für seinen „Recovery Plan“, mit dem er unter anderem digitale Zahlungssysteme und öffentliche Infrastrukturprojekte fördern will. Zudem plant er Instrumente zur Förderung einer stärkeren Kapitalisierung der Unternehmen und zur Stützung von Start-ups.

Der Premier will weiters eine nachhaltigere Wirtschaft unterstützen. So sollen Investitionen in umweltfreundliche Energien Vorrang haben. Conte kündigte auch eine Verkürzung der Prozessdauer in der Zivil- und Strafjustiz an. Prioritär für die Regierung sei auch eine Steuerreform.

„Neustart planen“
„Italien muss einen Neustart planen und die EU-Gelder nutzen, die ihm zur Verfügung gestellt werden. Der neue strategische Plan wird die Grundlage für einen neuen Pakt zwischen produktiven und sozialen Kräften im Land bilden“, schrieb Conte.

Drei Stützungspakete im Wert von insgesamt 75 Milliarden Euro hat die italienische Regierung zur Förderung von Familien und Unternehmen auf die Beine gestellt. Erwartet wird, dass Italien wegen des Coronavirus-Notstands in diesem Jahr eine halbe Million Arbeitsplätze verlieren wird, geht aus Schätzung des Wirtschaftsinstituts Anpal hervor.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).