26.05.2020 06:01 |

Österreich prüft

Jetzt großes Gezerre um Corona-Antikörpertests

Italien startet Corona-Antikörper-Massentests, Österreich prüft. Roche und andere Organisationen haben valide Verfahren. Wie wichtig sind diese?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kein anderes Land war so rasch so intensiv von Corona betroffen wie Italien. Nun sind die Italiener im besten Sinne vorn dabei. Seit Montag gibt es massenhaft Antikörpertests. Sie klären auf, ob jemand bereits infiziert war und dagegen Antikörper gebildet hat. Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), der stets die Bedeutung von Antikörpertests betonte, lässt seit Wochen Angebote evaluieren, dabei gibt es, wie die „Krone“ berichtete, seit einiger Zeit valide Tests, entwickelt etwa von der AUVA. „Die Tests gilt es jetzt in kontrollierten, echten Bedingungen anzuwenden, dies wird etwa bei der AUVA getan“, heißt es aus Anschobers Büro.

Schnelltests fehleranfällig
Nun stellt sich heraus, dass seit Anfang Mai auch der Pharmariese Roche valide Antikörpertests an Labore und Krankenhäuser in Österreich liefert - und das habe nichts mit den Bestrebungen des Gesundheitsministeriums zu tun. „Die Entwicklung derartiger Tests ist eine unserer Kernkompetenzen“, sagt ein Sprecher, der betont, dass innerhalb von 18 Minuten stichhaltige Ergebnisse vorliegen. „Die Schnelltests, die vielfach angeboten werden, sind im Gegensatz zu unseren fehleranfällig.“

„Jetzt sind taugliche Tests verfügbar“
Das sagt auch Ursula Wiedermann-Schmidt, Tropenmedizinerin der MedUni Wien. „Jetzt sind taugliche Tests verfügbar. Am Anfang war das noch ein Blindflug.“ Es handle sich nun um ELISA-Systeme. „Die sind sehr wichtig als flankierende Maßnahme zu Nasen-Rachen-Tests, die nur die aktuelle Infektion zeigen.“

Wiedermann-Schmidt sieht jedoch keine Notwendigkeit für flächendeckende Antikörpertests wie in Italien: „Wir haben zum Glück eine geringe Infektionsrate.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 12. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)