15 Jahre Haft drohen

Arzt wegen Missbrauch von 109 Buben vor Gericht

Ein „Urologe des Grauens“ - sei Dienstag steht in Wels jener Mediziner vor Gericht, der 109 Buben sexuell missbraucht haben soll - wir berichteten. Der Schöffenprozess findet großteils hinter verschlossenen Türen statt. Zum Schutz der jungen Opfer.

Am Dienstag um 9 Uhr startete der Missbrauchsprozess gegen den Urologen. Die Anklage lautet auf teils schweren sexuellen Missbrauch. Ruhigen Schrittes ging der Mann im dunklen Anzug und mit Faceshield zur Anklagebank. Pressefotografen nahm er unbeeindruckt zur Kenntnis, sein Gesicht versteckte er nicht vor den Kameras.

40 der Opfer unter 14 Jahre
Seit Eröffnung seiner Ordination soll der Arzt 109 Buben missbraucht haben. 40 der mutmaßlichen Opfer waren laut Anklageschrift noch nicht einmal 14 Jahre alt. 30 Fälle sollen sich außerhalb der Ordination abgespielt haben, darunter einer im Ferienhaus des Mediziners im Ausland. Weiters wird ihm vorgeworfen, Personen zum Dreh von Kinderpornos angestiftet und Jugendliche mit Cannabis versorgt zu haben.

Da zumindest drei Buben gemäß einem Gutachten „schwere Folgeschäden“ davongetragen haben, drohen dem Angeklagten zwischen fünf und 15 Jahre Haft. Zudem steht eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher im Raum, weil seine Pädophilie laut einem Sachverständigen so stark sei, dass er sich neuerlich an Kindern vergreifen könnte. Von der Ärzteliste hat sich der Mann nach Bekanntwerden der Vorwürfe selbst streichen lassen.

Urteil für 10. Juni geplant
Nach dem Anklagevortrag und bevor der Mediziner seine Aussage machte, wurde die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen. Zum Schutz der Privatsphäre der Opfer. An drei weiteren Verhandlungstagen kommen diese - großteils per Video -, Zeugen und Sachverständige zu Wort. Das Urteil in dem spektakulären Prozess ist für den 10. Juni geplant.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.