22.05.2020 20:00 |

Drohende Quarantäne

Der Pfingst-Urlaub könnte teuer werden

Peter Eder, Präsident der Salzburger Arbeiterkammer, sieht Probleme nach der Rückkehr aus dem Pfingst-Urlaub aus Kroatien. Denn die Heimkehrer müssten in 14-tägige Quarantäne. In dieser Zeit hat der Arbeitgeber aber keine Zahlungsverpflichtung.

„Viele Salzburger haben schon vor der Krise rund um die Pfingstfeiertage Urlaube gebucht und sind wegen dem Prozedere an den Grenzen bei der Wiedereinreise nach Österreich verunsichert“, sagt Peter Eder. Bis Ende Mai müssen Urlauber nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne. Für diese zwei Wochen muss der Arbeitgeber kein Gehalt zahlen. Ob durch eine Quarantäne nach dem Urlaub eine Entlassung möglich ist, steht noch nicht fest. „Für solche Fälle existiert derzeit noch keine Rechtsprechung. Aus unserer Sicht ist es kein Entlassungsgrund“, sagt AK-Rechtsexperte Heimo Tyyplt.

Um sich die Quarantäne zu ersparen, könnten die Urlauber auch einen negativen Covid-Test vorlegen. Auch dieser verursacht kosten, da der Test ist selbst zu bezahlen ist.

Felix Roittner

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.