06.04.2020 22:03 |

Stand in Österreich

Coronavirus: Schon mehr als 3400 Patienten genesen

Mit Stand 22 Uhr sind derzeit exakt 12.295 Menschen in Österreich positiv auf das Coronavirus getestet worden. 237 Menschen sind mittlerweile im Zuge einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Die Zahl der Genesenen steigt aber auch deutlich. Den dritten Tag in Folge hat die Anzahl der von Covid-19 wieder Genesenen jene der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 übertroffen.

Die Zahl der Corona-Erkrankungen in Österreich spielt sich im Promille-Bereich ab. Das erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Regierungspressekonferenz zur aktuellen Lage unter Berufung auf Zwischenergebnisse der repräsentativen Tests in der Bevölkerung. Seinen Angaben zufolge liegt die „Durchseuchung“ bei etwa einem Prozent.

Man war immer von einer deutlich höheren Dunkelziffer der Infizierten als derzeit tatsächlich bekannt ausgegangen, weshalb eine breiter gefasste Testserie mit mehr als 2000 Personen angelegt wurde, deren Ergebnisse laut Kurz vermutlich am Dienstag vorliegen werden. Würde man wirklich nur im Promillebereich bzw. bei annähernd einem Prozent liegen, würde das eine Zahl von maximal rund 88.000 bedeuten und damit tendenziell eine geringere Dunkelziffer als mancherorts erwartet.

Tirol weiter an Spitze, Burgenland Schlusslicht
Die meisten bestätigten Fälle gibt es nach wie vor mit großem Abstand in Tirol (2784), gefolgt von Niederösterreich (2010) und Oberösterreich (1974). In Wien wurden 1770 Menschen positiv auf das Virus getestet, in der Steiermark 1351, in Salzburg 1085, in Vorarlberg 760, in Kärnten 329 und im Burgenland 232.

Als genesen galten am Montagvormittag jedenfalls bereits 3463 Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren. Das sind um 465 mehr als noch am Sonntagvormittag. Zudem bestätigte sich die Entwicklung, die am Freitag Anlass zu Zuversicht geboten hatte, als die aktiven Erkrankungen erstmals in der 24-Stunden-Schau zurückgegangen waren. Von Sonntag auf Montag sanken die aktiven Fälle um 2,8 Prozent.

Wieder mehr Patienten auf Intensivstation
Im Krankenhaus behandelt werden derzeit 1074 Personen, 250 von ihnen müssen auf der Intensivstation betreut werden - das sind um fünf mehr Intensivpatienten als noch am Sonntag.

237 infizierte Menschen verstorben
Insgesamt sind mittlerweile 237 Menschen, die auf das Coronavirus positiv getestet worden waren, in Österreich verstorben. In Wien erhöhte sich die Zahl der Todesopfer am Montag um vier Fälle: Zwei Frauen im Alter von 88 und 90 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 80 und 84 Jahren sind verstorben. In Niederösterreich verstarben ein 99-Jähriger, ein 73-Jähriger, eine 72-Jährige, eine 73-Jährige sowie eine 89-Jährige.

Oberösterreich vermeldete am Montag drei weitere Todesfälle, so starben drei Männer im Alter von 59, 61 und 80 Jahren. Auch in Salzburg starben zwei Männer im Alter von 81 und 84 Jahren. Die Steiermark meldete am Montagabend vier weitere Todesfälle. Zwei Frauen (Jahrgänge 1924 und 1926) und ein Mann (Jahrgang 1940) aus Graz starben, zudem ein Mann Jahrgang 1941 aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Vier weitere Todesopfer gab es in Tirol, zwei Frauen im Alter von 80 bzw. 90 Jahren starben, ebenso zwei Männer im Alter von 84 und 89 Jahren.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol