Bub gebissen

Bernhardiner-Hündin „Mädi“ vor dem Tod gerettet

Niederösterreich
10.03.2020 06:00

Auf dem Tierschutzhof Pfotenhilfe freut man sich, dass man Bernhardinerhündin „Mädi“ retten konnte. Nachdem sie auf einem Bauernhof in Schrattenbach in Niederösterreich, wie berichtet, vor drei Wochen ein Kind - mit hoher Wahrscheinlichkeit versehentlich - im Gesicht verletzt hatte, gingen die Wogen ziemlich hoch.

Bei dem Vorfall auf dem Hof ist ein Achtjähriger versehentlich auf die Hündin getreten, worauf „Mädi“ hochschreckte und zuschnappte. Bis dahin hat sie nie jemanden gebissen. Schnell war von Euthanasie die Rede, woraufhin die Pfotenhilfe Hilfe angeboten hat.

„Zum Glück hatten wir einen Platz frei“
Zunächst musste jedoch der gesetzlich vorgeschriebene Tollwuttest abgewartet werden, der am ersten und zehnten Tag nach dem Vorfall durchgeführt werden muss. „Gleich nachdem das negative Testergebnis vorgelegen war, rief mich der Halter an und fragte, ob wir ,Mädi‘ wirklich aufnehmen würden“, erzählt Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler erleichtert. „Zum Glück hatten wir einen Platz frei. Am Samstag hat er uns die Hündin gebracht. Ich bin sehr froh, dass wir ,Mädis‘ Leben retten konnten.“

Geschafft: Bernhardiner „Mädi“ darf nach den Bissvorfall weiterleben - Küsschen für ihre Pflegerin. (Bild: Pfotenhilfe)
Geschafft: Bernhardiner „Mädi“ darf nach den Bissvorfall weiterleben - Küsschen für ihre Pflegerin.

„Mädi“ war zu Beginn sehr unsicher, hat sich aber schnell eingewöhnt. Schon am Sonntag gab es Küsschen für Tierpflegerin Karolina B. (30). Jetzt wird die Bernhardinerhündin tierärztlich durchgecheckt. „Ich hoffe, dass sich ein geduldiger und liebevoller Bernhardiner-Freund findet, der ,Mädi‘ adoptieren möchte. Wir geben unser Bestes“, so Stadler.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele