11.02.2020 21:26 |

Robyn und Sharni

Nordirland: Erstes homosexuelles Paar heiratete

In Nordirland hat sich zum ersten Mal ein homosexuelles Paar das Jawort gegeben: Die 26-jährige Robyn Peoples und ihre 27-jährige Partnerin Sharni Edwards heirateten am Dienstagnachmittag in der unweit von Belfast gelegenen Stadt Carrickfergus. Am Montag war das Gesetz zur Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in der britischen Provinz in Kraft getreten.

Sharni Edwards-Peoples sprach nach der Zeremonie von einem „komplett surrealen“ Ereignis. „Wir leben buchstäblich unseren Traum“, sagte sie. „Es ist unglaublich.“ Dass sie das erste verheiratete homosexuelle Paar in der Geschichte Nordirlands sein würden, hätten sie und ihre Frau nicht erwartet. Dies sei ein „absoluter und glücklicher Zufall“, sagte Edwards-Peoples.

Sie beide hätten „lange und hart“ um die Gelegenheit gekämpft, „als gleichberechtigt angesehen zu werden“, sagte Robyn Edwards-Peoples. „Und jetzt ist es soweit, und es ist einfach einzigartig.“

Schwerer Schritt im konservativen Nordirland
Die Abgeordneten im britischen Parlament in London hatten im Juli des Vorjahres eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, um gleichgeschlechtliche Ehen und eingetragene Lebenspartnerschaften auch in Nordirland zu legalisieren. Im restlichen Großbritannien galt die Ehe für alle bereits zuvor. Der Schritt des Parlaments in London war während einer massiven Regierungskrise in Nordirland erfolgt. Ein Vorstoß mehrerer nordirischer Abgeordneter, das Inkrafttreten des Gesetzes doch noch zu verhindern, war im Oktober gescheitert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.