21.01.2020 05:20 |

Video-Bericht

Uni Klagenfurt feiert heute ihren 50. Geburtstag!

Die Alpen-Adria-Universität, die eigentlich gleich dreimal gegründet wurde, feiert heute, Dienstag, den 50. Geburtstag. Sie ist jung, hat aber eine turbulente Geschichte hinter sich.

Der 21. Jänner 1970 ist ein wichtiger Tag für Südösterreich: Im Klagenfurter Stadtteil Waidmannsdorf, nahe dem Wörthersee, wird die Hochschule für Bildungswissenschaften gegründet.

Inzwischen steht das bald darauf eröffnete Objekt unter Denkmalschutz - vielen als Vorstufen-Gebäude bekannt, ist es heute ein kleiner Teil der stetig wachsenden Alpen-Adria-Universität (AAU). Knapp 12.000 Wissbegierige aus dem In- und Ausland sind in Klagenfurt inskribiert; die Uni bietet 1500 Menschen einen Arbeitsplatz. Von Bachelor- und Master- über Lehramts- bis hin zu Doktoratsstudien werden in Summe 50 Studienrichtungen angeboten.

Die Uni wurde gleich dreimal gegründet
Am Anfang sah das freilich anders aus: Statt der ursprünglich geplanten Wirtschaftshochschule werden in Klagenfurt Bildungswissenschaften gelehrt, 1972 erfolgt die erste Promotion.

Während das Hauptgebäude entsteht, wird die Hochschule 1975 zur Uni. Studienrichtungen und Fakultäten werden mehr, bis dann 1993 der Name geändert wird: Universität Klagenfurt. Von Kritikern wird sie gern als „kleine“ Uni abgetan - doch genau dieses familiäre Ambiente schätzen viele Studierende.

1970 bis 2020: Auf rauem Weg zu den Sternen
Heute hat sich die AAU etabliert - und mehr noch: In den „THE World University Rankings“ 2020 zählt sie zu den besten 350 Unis weltweit, hierzulande rangiert sie auf Platz fünf. Seit 2018 ist sie außerdem unter den 150 besten jungen Universitäten der Welt.

Rektor Oliver Vitouch kennt das Erfolgsrezept: „Das Streben danach, das, was wir machen, gut und gemeinsam zu machen: die Studierenden mit den Wissenschaftern und die Fächer untereinander.“ Der turbulente Werdegang spiegelt sich für ihn im Motto wider: Per aspera ad astra - auf rauem Weg zu den Sternen.

Und Sterne, nach denen man greifen kann und soll, gibt es viele: Mit dem Haus der digitalen Technologie soll ein dringend nötiger Erweiterungsbau am Campus entstehen; das Mensagebäude wird gerade saniert; es gibt erfolgreiche Kooperationen mit dem benachbarten Lakesidepark; sowie diverse Ideen zum Ausbau von Studi-Wohnungen

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 05. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.