21.01.2020 09:50 |

Trotz Rekord

SPÖ will mehr Geld für den Sport

Eine deutliche Erhöhung des Sportbudgets des Landes schwebt den Sozialdemokraten vor. Konkrete Projekte gebe es aber noch keine. „Es geht um den Stellenwert des Sportlandes Salzburg“, so Max Maurer (SPÖ). Das Land kontert: „Das Sportbudget ist so hoch wie noch nie“, so Landesrat Stefan Schnöll (ÖVP).

Wie unterschiedlich man Zahlen interpretieren kann, zeigt die momentane Diskussion über das Sportbudget des Landes, welche es am Mittwoch auch in den Landtag schaffen wird. Die SPÖ rund um Max Maurer steigt mit sechs Millionen Euro für 2020 in den Ring. „Bei einem Gesamtbudget von knapp drei Milliarden Euro gerade einmal 0,2 Prozent. Das ist eindeutig zu wenig“, so Maurer. Mit einem Landtags-Antrag will er die Gelder auf 0,35 Prozent des Budgets erhöhen – mittelfristig sogar bis zu einem Prozent.

Schnöll rechnet mit 9,4 Millionen Euro
Eine andere Sichtweise hat das Land rund um Sportlandesrat Stefan Schnöll. Mit 0,31 Prozent ist es laut dem Land das höchste Budget, das es jemals gegeben hat. Im Vergleich: 2013 standen dem Sport 0,21 Prozent des Gesamtbudgets zur Verfügung. Hierbei werden auch die Ausgaben der Bauten im Universitätsleistungssportzentrum Rif mit eingerechnet. Gesamt 9,4 Millionen Euro werden so im heurigen Jahr ausgeben.

Für Maurer geht es bei der Erhöhung allgemein um den Stellenwert des Sportlandes Salzburg und er vergleicht die Ausgaben der anderen Bundesländer. „Vorarlberg nimmt 0,66 Prozent des Gesamtbudgets in die Hand, Tirol 0,41 Prozent, die Steiermark 0,42 Prozent“, so Maurer.

Es gibt keine konkreten Pläne fürs Geld
Konkrete Projekte schweben dem roten Sport-Landessprecher noch nicht vor. Von Leuchtturmprojekten bis hin zu mehr für Alle könne es sein. Nach dem Motto: Mehr Geld wäre einfach besser. Da wäre wohl auch Salzburgs Sportlandesrat prinzipiell nicht dagegen.

„Wir konnten seit 2018 die Mittel für diverse Sparten sukzessive erhöhen“, so Schnöll. Für den Sportstätten-Ausbau sind heuer 1,6 Millionen Euro vorgesehen. „2018 waren es noch 760.000 Euro. Wir haben es mehr als verdoppelt“, sagt der Landesrat.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.