21.01.2020 12:00 |

Immer neue Auflagen

Die EU plagt die Bio-Bauern

Wie viel Bio ist genug für ein Siegel? Seit Jänner verpflichtet eine EU-Verordnung jeden Bio-Betrieb zur Weidehaltung. Ausnahmen gibt es keine mehr. Eine unüberwindbare Hürde für viele Bauern. Die „Krone“ hat sich in einer Hochburg der Salzburger Bio-Landwirtschaft umgehört. Zu Besuch in Obertrum.

Dutzende Kühe stecken ihre Köpfe durch die Stangen einer Aufstallung, graben ihre Zungen in das Heu vor ihnen. Sie schmatzen zufrieden. Johann Altendorfer streichelt einer über den Kopf und lacht. Den Ortsbauern-Obmann von Obertrum hat die EU-Verordnung zur Weidehaltung in Bio-Betrieben bisher nicht erwischt: „Ich hatte Glück. Mein Nachbar hat seinen Betrieb aufgegeben. Ich habe dann drei Hektar Fläche von ihm gepachtet.“ Altendorfer kann seine 40 Milchkühe jetzt über eine schmale Straße treiben – schon sind sie auf der Weide. Ganz wohl ist ihm trotzdem nicht. „Bis Juni muss ich einen Weideplan erstellen. Gibt es zu wenig Platz pro Kuh, steht man trotz aller Bemühungen ohne Biosiegel da.“

Die Betriebe hätten mehr Zeit gebraucht, um sich auf die Auflagen vorzubereiten. Entsprechend schlecht sei die Stimmung bei den rund 50 Bio-Landwirten in Obertrum. „Einige haben in den vergangenen fünf Jahren gebaut. Investitionen sind Blödsinn, wenn man damit rechnen muss, dass die EU im folgenden Jahr wieder etwas Neues verlangt.“

So sieht das auch Herbert Frohnwieser. Der Bio-Landwirt hat vor rund drei Jahren einen neuen Stall für seine Kühe gebaut. „Ich habe darin zwei Melkroboter. Die Kühe können sich rund um die Uhr melken lassen, frei fressen und liegen. Die EU-Verordnung geht mit dem System nicht zusammen.“ Außerdem müsste er einen Teil seiner Tiere über die Bundesstraße auf die Weide treiben. „Ich will mein Biosiegel nicht aufgeben“, sagt er. Er hoffe, dass sich noch etwas ändere.

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.