Meist nur Kleinbrände

Feuerwehren zogen nach Silvester positive Bilanz

Trotz 29 Feuer- und Brandmeldealarmen bilanzieren die Feuerwehren in Oberösterreich positiv über die Silvesternacht. Denn meist handelte es sich bei den Einsätzen der Florianijünger um Kleinbrände.

In Gmunden wurde ein nicht mehr zugelassenes Wohnmobil völlig vernichtet, als vermutlich eine Rakete einschlug. Und in Pinsdorf konnten Florianijünger ein Einfamilienhaus retten, nachdem kurz nach Mitternacht in der Garage Feuer ausgebrochen war, weil hier noch glosende Feuerwerkskörper gelagert worden waren. Bei der Entsorgung einer abgefeuerten Batterie brannte in Stadl-Paura ein Container ab.

Mistkübel gesprengt
In Linz beschädigten Nachtschwärmer mit einem Böller den Pkw eines Niederösterreichers (80), die Windschutzscheibe zerriss. In Gallneukirchen wurden zwei Mistkübel gesprengt und Feuerwerkskörper setzten in Traun, Bad Ischl und Altmünster 6 Hecken in Brand. Bei der Explosion einer Gasflasche in Ansfelden gab’s keine Verletzten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol