608 Euro mehr

AK half schwerkrankem Kind bei Pflegegeld-Streit

Statt der von der Pensionsversicherungsanstalt angekündigten Kürzung des Pflegegeldes erstritt die AK Oberösterreich für ein chronisch schwerkrankes Kind aus dem Bezirk Gmunden 608 Euro mehr an Unterstützung. 

Die PVA wollte das Pflegegeld von Stufe 4 auf Stufe 3 kürzen. Die Eltern ließen ein Gutachten erstellen. Die Sachverständige stellte einen Pflegebedarf von mehr als 180 Stunden fest. Mit diesem Gutachten zog die AK für die Familie vor Gericht: Das Kind bekommt nun sogar Pflegegeld der Stufe 6. AK-Präsident Johann Kalliauer: „Der Fall zeigt, wie richtig und wichtig unsere Entscheidung im Vorjahr war, den Mitgliedern kostenlose Rechtsberatung und Rechtsvertretung in Fragen des Pflegegeldes anzubieten.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich
Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.