Gefälschte ÖVP-E-Mails

Strafantrag gegen Oberösterreicher eingebracht

Die Staatsanwaltschaft Wien hat jetzt einen Strafantrag gegen jenen Mann eingebracht, der im Verdacht steht, im Zusammenhang mit der Ibiza-Affäre gefälschte ÖVP-interne Mails in Umlauf gebracht zu haben. Dem Oberösterreicher, der zurzeit in Untersuchungshaft sitzt, wird schwerer gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen, bestätigte die Staatsanwaltschaft am Freitag einen entsprechenden Zeitungsbericht.

Publik gemacht hatte die Causa die ÖVP selbst: In einer Pressekonferenz am 17. Juni sprach Parteichef Sebastian Kurz damals von einem „Versuch, uns massiv zu diffamieren und unter anderem die ÖVP in die Ibiza-Ermittlungen hineinzuziehen“. Denn der Internet-Plattform „EU-Infothek“ waren gefälschte E-Mails zugespielt worden, die belegen sollten, dass der Wiener ÖVP-Chef Gernot Blümel sowie Kurz noch vor dessen Veröffentlichung Kenntnis vom Ibiza-Video mit Heinz-Christian Strache hatten.

Oberösterreicher soll Geld bekommen haben
In Umlauf gebracht haben soll die Fälschungen ein junger Oberösterreicher, der dafür auch Geld bekommen haben soll, berichtet der „Standard“. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft und wird, wie die Staatsanwaltschaft Wien auf Anfrage bestätigte, wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges angeklagt.

Weitere Ermittlungen zur Urheberschaft laufen
Der Strafrahmen beträgt sechs Monate bis fünf Jahre Haft. Unabhängig davon laufen nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen bezüglich der Urheberschaft der E-Mails weiter. Details dazu wollte die Ermittlungsbehörde nicht nennen, weil es sich um einen Verschlussakt handle.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.