Ausnahmeregelung

Auf Straße gefahren: Protestradler ohne Strafe

Ausnahmsweise erlaubt war das Fahren eines Radlers in Linz neben dem Radweg auf der Straße. Das Landesverwaltungsgericht hob eine Strafe auf.

Bei einer unangemeldeten Protestkundgebung von „Critical Mass“ war im August der radelnde Teilnehmer von der Linzer Polizei gestraft worden, weil er nicht den Radweg benützte. Dagegen erhob der Protest-Pedalritter beim Landesverwaltungsgericht OÖ Beschwerde und bekam Recht: Die Teilnehmer der Kundgebung hätten bewusst zusammengewirkt, um auf die Situation der Radler im Straßenverkehr hinzuweisen. Eine Benützung der Straße sei unumgänglich gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 04. Dezember 2020
Wetter Symbol