12.11.2019 12:35 |

Unabhängigkeit von USA

Huawei zahlt Mitarbeitern 260 Millionen Euro Bonus

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat seinen Mitarbeitern rund 260 Millionen Euro gezahlt, um technologisch unabhängiger von den USA zu werden. Die Summe wurde an Mitarbeiter ausgezahlt, die mitgeholfen haben, Alternativen zu US-Komponenten zu finden und zu entwickeln.

Das geht aus einer Nachricht der Huawei-Personalabteilung an die Mitarbeiter hervor, die Reuters einsehen konnte.Zudem werde der Lohn für diesen Monat für fast alle 190.000 Mitarbeiter verdoppelt, sagte ein Firmen-Sprecher.

Huawei steht unter starkem Druck. Im Mai hatte die US-Regierung fast allen amerikanischen Firmen die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen verboten. Washington wirft dem Konzern zu große Staatsnähe zur kommunistischen Führung in Peking und Spionage vor. Huawei streitet dies ab.

Die US-Regierung drängt Verbündete aber auch dazu, das Unternehmen vom Aufbau von 5G-Mobilfunknetzwerken auszuschließen. Huawei, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Smartphones, arbeitet daher mit Hochdruck an alternativen Produkten zu US-Firmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.