07.11.2019 12:27 |

Kurz vor 70. Jahrestag

Macron: „Erleben derzeit den Hirntod der NATO“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat mit ungewohnt scharfer Kritik an der NATO für internationales Aufsehen gesorgt. „Was wir derzeit erleben, ist der Hirntod der NATO“, sagte Macron am Donnerstag. Es gebe „keinerlei Koordination bei strategischen Entscheidungen zwischen den USA und ihren NATO-Verbündeten“. Seine Äußerungen kommen wenige Wochen vor dem NATO-Gipfel Anfang Dezember in London. Heuer feiert das Bündnis den 70. Jahrestag seiner Gründung.

„Es gibt keinerlei Koordination bei strategischen Entscheidungen zwischen den USA und ihren NATO-Partnern“, kritisierte Macron in einem Interview mit der britischen Zeitschrift „The Economist“.

Kritik an Türkei
Ihm zufolge zeige das NATO-Land Türkei ein „unkoordiniertes, aggressives“ Vorgehen in einem Bereich, in dem die Sicherheitsinteressen aller berührt seien. Damit spielte er auf die türkische Militäroffensive im Oktober gegen die Kurden in Nordsyrien an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen