Rauch, Staub, Gestank

Zementwerk sorgt für Ärger bei Nachbargemeinden

Viel Staub hat der Bau des neuen Zementofens im Hatschek-Werk in Pinsdorf aufgewirbelt. Anrainer beklagen die Rauch- und Staubplage. Weiters gibt es Beschwerden über üblen Gestank. Nun schaut die Umweltanwaltschaft genau hin.

Um knapp 50 Millionen Euro wurde das Zementwerk in Pinsdorf modernisiert und ausgebaut. Doch nicht alle sind zufrieden. Es hagelt unter anderem Beschwerden aus den Nachbargemeinden Gmunden, Altmünster und Ohlsdorf über Staub, Lärm und Gestank.

Umweltanwalt eingeschaltet
Auch die Umweltanwaltschaft wurde eingeschaltet. „Zur Abklärung, ob bedenkliche Substanzen freigesetzt wurden, haben wir ein Monitoring an vier Standorten rund um das Werk in Auftrag gegeben“, wird Umweltanwalt Martin Donat ganz genau hinsehen.

Bürgerbeirat
In Gmunden formierte sich ein Bürgerbeirat. „Dieser darf nun bei den regelmäßigen Treffen mit der Firma mitdiskutieren“, erklärt Stadtchef Stefan Krapf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter