01.10.2019 11:55 |

„Krone“-Analyse

Herrmann: „Straches Abschied war notwendig“

„Krone“-Chefredakteur Klaus Herrmann analysiert nach dem Rückzug von Heinz-Christian Strache aus der Politik die Entscheidung des ehemaligen FPÖ-Parteichefs, die „absehbar“ und „notwendig“ gewesen sei. „Ich habe gestern und vorgestern mit vielen FPÖ-Funktionären Kontakt gehabt - und die Botschaft war ganz eindeutig: Jetzt reicht‘s“, so Herrmann im Talk mit Damita Pressl. Die Spesenaffäre habe sich ganz anders ausgewirkt als Ibiza. Für den ehemaligen Parteivorsitzenden sei der Abschied „schwierig, aber notwendig“ gewesen. Wäre dieser Schritt allerdings drei Tage vor der Nationalratswahl erfolgt, hätte dies der FPÖ, die mit 16 Prozent ein Fiasko erlitt, zwei bis drei Prozentpunkte bringen können, ist sich Herrmann sicher.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol