Vermieter gesucht:

„Leistbarer Wohnraum ist leider Mangelware“

Um sozial Schwachen leistbares Wohnen zu ermöglichen, hat Caritas-Mitarbeiterin Maria Magdalena Rumpl das Projekt „Wohnungsagentur“ für Ried und Braunau gestartet. Jetzt werden Vermieter und Ehrenamtliche gesucht, die Betroffene in eine stabile Existenz begleiten.

„Krone“: Was genau bieten Sie bei dem Projekt „Wohnungsagentur“ an?
Maria Magdalena Rumpl: Die Caritas bietet mit der Wohnungsagentur ein kostenloses Service für Vermieter an. Jeder, der über ungenutzten Wohnraum verfügt und diesen zu leistbaren Preisen vermieten möchte, kann sich bei uns melden. Wir übernehmen dann die Ausschreibung des Mietobjektes und in Kooperation mit unseren Projektpartnern auch die Vorauswahl möglicher Mieter.

„Krone“: Wie finden Sie die Mieter, die in Frage kommen?
Rumpl: In Braunau gibt es 170 Personen, die in Frage kommen. In Ried 40. Soziale Einrichtungen haben von uns einen Zugang zu unserer Wohnbörse bekommen. Die ist in etwa so aufgebaut wie „willhaben“. Wenn dann jemand Interesse an einer Wohnung hat, wickeln wir das mit den Vermietern ab.

„Krone“: Super Idee.
Rumpl: In Vöcklabruck gibt’s das schon seit drei Jahren, dort wird das super angenommen.

„Krone“: Auch ehrenamtliche Helfer werden gesucht.
Rumpl: Die sollen dann beim Einzug helfen. Interessierte und Privatvermieter, die Wohnraum haben, können sich melden.

Lisa Stockhammer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter