09.09.2019 12:39 |

Einstweilige Verfügung

Gudenus: Etappensieg vor Gericht gegen Anwalt

Etappensieg vor Gericht: Der über das Ibiza-Video gestürzte Ex-FPÖ-Spitzenpolitiker Johann Gudenus erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen jenen Wiener Anwalt, der hinter der Falle stehen soll. Demnach dürfen aus dem Ibiza-Bildmaterial keine Filmaufnahmen mehr hergestellt, veröffentlicht oder weitergegeben werden. Nach Ansicht des Gerichts hätte der Jurist die Identität des weiblichen Lockvogels, vor dem er sogar gewarnt worden war, prüfen und Gudenus gegebenenfalls warnen müssen.

Gudenus hatte Mitte August eine Klage gegen den mutmaßlichen Drahtzieher des verhängnisvollen Videos eingereicht, weil der Anwalt ihn „hinterlistig getäuscht“ und sein Vertrauen missbraucht habe. Weiters wurde in der Klage die Verwendung des Videos in Gewinnabsicht angeprangert.

Auch Löschung des Videos war gefordert worden
In der Anklageschrift war sowohl eine einstweilige Verfügung als auch eine Löschung des Videos gefordert worden. Gudenus, der Anfang September in einem Wiener Lokal geohrfeigt worden war, und sein Rechtsvertreter hatten außerdem verlangt, dass der Beschuldigte bekannt geben muss, an wen er das Video bisher verkauft habe. Zudem müsse er die Summe nennen, die er dafür kassiert habe, hieß es. 

Wiener Anwalt verwies auf „zivilgesellschaftliches Projekt“
Der Beklagte verwies in Sachen Ibiza-Video auf ein „zivilgesellschaftliches Projekt, bei dem investigativ journalistische Wege beschritten wurden“. Er habe sich nicht an strafbaren Handlungen beteiligt, so der Wiener Anwalt.

Gudenus leistete „nur eine Überstzungstätigkeit“
Zur Schuldfrage von Gudenus selbst meinte dessen Rechtsvertreter im August, dass sein Mandant „nur eine Übersetzungstätigkeit“ geleistet habe. Gudenus habe demnach lediglich die Aussagen Straches und der Oligarchennichte übersetzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter