06.09.2019 11:25 |

Anzeige erstattet

Johann Gudenus in Wiener Lokal geohrfeigt

Johann Gudenus - ehemaliger FPÖ-Klubchef und neben Heinz-Christian Strache Hauptdarsteller im Ibiza-Video - ist im Wiener Hotel Marriott tätlich angegriffen worden. Wie Gudenus der „Krone“ bestätigte, kassierte er von einem ihm Unbekannten eine Ohrfeige.

Einem „Heute“-Bericht zufolge war Gudenus mit seinem Bruder in einer Wiener Bar, als sich ein ihnen unbekannter Mann als „Herbert“ vorstellte und sie in ein Gespräch verwickelte.

Mann erhob Korruptionsvorwürfe
Gudenus bestätigte der „Krone“: Nach einiger Zeit sei der Mann auf Strache und Ibiza zu sprechen gekommen und habe Korruptionsvorwürfe erhoben. Eine Frau, die mit „Herbert“ (siehe Bilder unten) am Nebentisch saß, soll das Geschehen demnach mit dem Handy gefilmt haben.

Nachdem sich „Herbert“ und die Dame verabschiedet hatten, wechselten auch die Gudenus-Brüder das Lokal. Im Marriott traf man einander schließlich wieder - es kam angeblich zum Wortwechsel samt Beschimpfungen gegen Johann Gudenus.

Gudenus: „Habe sie gestellt und Polizei gerufen“
Nachdem „Herbert“ darauf hingewiesen habe, dass er das Gespräch in der Bar aufgezeichnet habe, soll er dem ehemaligen FPÖ-Politiker die Ohrfeige verpasst haben. Gudenus erklärt gegenüber krone.at: „Ich habe die beiden gestellt und die Polizei gerufen - sie war inzwischen verschwunden, er wurde auf die PI mitgenommen.“ Der Ex-Politiker erstatte Anzeige.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter