08.08.2019 14:17 |

Von wegen Sicherheit

US-Studie: Mit Knie-Airbag mehr Verletzungen!

Airbags sind als Sicherheitsgewinn für Autoinsassen gar nicht hoch genug zu bewerten. Aber ist mehr immer besser? Jein sagt das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). In einer Studie fand die renommierte, von Versicherungen finanzierte US-Non-Profit-Organisation heraus, dass Knie-Airbags keinen signifikanten Schutz bieten - und in manchen Fällen sogar das Verletzungsrisiko erhöhen.

Das IIHS führt Automobil-Crashtests durch, um die Crashsicherheitzu bewerten, allerdings nach etwas anderen Standards, als wir das von EuroNCAP gewohnt sind - aber nicht weniger aussagekräftig.

Was ist ein Knie-Airbag?
Je nach Fahrzeugklasse und Preis gehören viele Airbags heutzutage zum Serienumfang von Neuwagen. Frontairbags, Seitenairbags, Kopfairbags sind üblich. Ein Knie-Airbag kostet in der Regel Aufpreis. Er befindet sich unterhalb des Lenkrades und soll einerseits vor Verletzungen an den Beinen schützen, andererseits verhindern, dass der Fahrer bei einem Unfall unter dem Gurt durch in den Fußraum rutscht, was wiederum das Verletzungsrisiko an Kopf und Oberkörper erhöhen könnte.

„Schutzeffekt ist zu vernachlässigen“
Um einschätzen zu können, wie viel ein Knie-Airbag tatsächlich bringt, hat das IIHS zunächst die Ergebnisse aus mehr als 400 bereits durchgeführten Frontal-Crashtests ausgewertet, mit zwei Ausprägungen, also mit mehr oder weniger Überlappung der Fahrzeugfront mit dem Hindernis („moderate overlap front“- und „small overlap front“- Crashtests). Beim erstgenannten Test ergab sich keinerlei Unterschied an den Belastungen des Dummies. Beim Crash mit geringer Überlappung sank mit Knie-Airbag das Risiko für Kopfverletzungen leicht, das Risiko für Verletzungen an Unter- und Oberschenkel stieg hingegen.

Ein solcher small overlap crash test (mit 40 mph/64 km/h) ist oben im Video zu sehen. Der Lexus ES wurde mit „gut“ bewertet.

Zusätzlich zogen sie die Unfallberichte aus 14 US-Bundesstaaten heran, um das Verletzungsrisiko mit und ohne Knie-Airbag im „echten Leben“ zu erfassen. Hier lag das Risiko mit Knie-Airbag bei 7,4 Prozent, ohne bei 7,9 Prozent. Dieser Unterschied von einem halben Prozentpunkt sei jedoch nicht statistisch relevant, so das IIHS.

Das Urteil des IIHS: „Es gibt verschiedene Methoden, das zu erreichen, was Knie-Airbags bewirken sollen. Viele sind genauso effektiv, wenn nicht sogar effektiver.“ Es sei möglich, dass Knie-Airbags einen Vorteil bieten, wenn man nicht angeschnallt ist - aber das ist ein Szenario, welches das IIHS nicht testet. Aus gutem Grund: Der Sicherheitsgurt ist noch immer der passive Lebensretter Nummer eins!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Kann „Burgi“ Bayern blamieren?
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International
„Mutlos herumgeeiert“
Erste Reaktionen auf Mindestlohn-Forderung der SPÖ
Österreich
Spektakuläre Szenen
Lenker auf der Flucht: Polizeiauto rammt Pkw
Niederösterreich

Newsletter