Umwelt-Bedenken

Der Nachtwanderweg muss nun doch finster bleiben!

In St. Wolfgang ist der „Nachtwanderweg Bürglstein“ ins Wasser gefallen. 38 Laternen hätten in den Abendstunden die Strecke nach Strobl ausleuchten sollen. Dagegen legte sich die Umweltanwaltschaft quer.

„Schade. Es wäre eine große Bereicherung für unser touristisches Angebot gewesen“, ist Wolfgangsee-Tourismus-Boss Hans Wieser geknickt. Aus der Beleuchtung des beliebten und barrierefreien Bürglsteinwegs von St. Wolfgang nach Strobl wird nun doch nichts.

Lichtverschmutzung zu groß?
Gescheitert ist das Projekt an den Bedenken über die Lichtverschmutzung. „Dabei haben wir die Helligkeit der Lampen während der zweijährigen Planungsphase um mehr als die Hälfte reduziert. Die Lichter hätten wir sogar von 22 Uhr bis 6 Uhr abgedreht“, so Wieser.

EU-Gelder wären geflossen
Die Beleuchtung war aber nicht nur als Touristenattraktion gedacht. Auch die Bewohner des naheliegenden Seniorenheimes hätten von dem beleuchteten Pfad profitieren sollen. „Beispiele, wo es geht, gibt es viele“, nennt Wieser etwa den Finesweg in Serfaus (Tirol). Bitter: Für das 240.000- Euro-Projekt gab es bereits die Zusage für 140.000 Euro an EU-Fördergeldern.

Auch positive Reaktionen
Erfreut übers Aus ist Johann Gerstbauer aus Bad Ischl, der dem Projekt stets kritisch gegenüberstand: „Es stellt sich schon die Frage, ob deswegen ein Tourist mehr gekommen wäre.“

Mario Zeko
Mario Zeko

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche

Newsletter