02.08.2019 13:00 |

Nach Millionen-Sieg

„Fortnite“-Weltmeister trennt sich von Duo-Partner

Weniger als eine Woche nach seinem Triumph im Duo-Bewerb der ersten „Fortnite“-Weltmeisterschaft hat sich der Österreicher David „Aqua“ Wang von seinem norwegischem Teamkollegen Emil „Nyhrox“ Bergquist Pedersen getrennt. Das verkündete der 17-Jährige via Twitter. Künftige Bewerbe will er mit dem Österreicher „Stompy“ bestreiten.

„Aqua“ meinte, dass nur weil er mit „Nyhrox“ die Weltmeisterschaft gewonnen hätte, sie nicht zwangsläufig das beste Duo wären oder er sich nicht mit jemand anderem noch verbessern könne. „Ich glaube, ‘Stompy‘ und ich passen besser zueinander“, schrieb der 17-Jährige. Er habe mit „Nyhrox“, mit dem er immer noch befreundet sei, schon länger darüber gesprochen und wünsche ihm viel Glück für die Zukunft.

„Aqua“ und „Stompy“ haben sich beide jeweils für den Duo- als auch den Einzelbewerb der „Fortnite“-WM qualifiziert. Ihre damaligen Partner konnten nur im Duo-Bewerb antreten. „Stompy“ erreichte im Einzelbewerb der „Fortnite“-WM den 14. Platz. „Aqua“ belegte den 96. Platz.

Für den Weltmeister-Titel im Doppel erhielt David „Aqua“ Wang gemeinsam mit „Nyhrox“ am Samstag ein Preisgeld in der Höhe von drei Millionen Dollar (umgerechnet 2,7 Millionen Euro). Die beiden haben sich in sechs Spielen gegen 49 andere Teams durchgesetzt. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das ist verrückt“, sagte der 17-Jährige, kurz nachdem er den Siegerpokal in die Höhe gestreckt hatte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Bundesliga-Ticker
JETZT: TOOOR - Lewandowski trifft schon wieder
Fußball International
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International

Newsletter