31.07.2019 06:28 |

Mitglied packt aus:

Festplatten-Kartell trieb jahrelang Preise hinauf

Acht Jahre lang, von 2008 bis 2016, haben Preisabsprachen zwischen Herstellern von Festplatten-Komponenten dafür gesorgt, dass zu hohe Preise für die Datenträger bezahlt werden mussten. Das hat ein japanisches Unternehmen, das an dem Kartell beteiligt war und nun als Kronzeuge auftritt, gegenüber US-Ermittlern gestanden.

Die Firma NHK Spring aus Japan stellt Aufhängungen für Schreibleseköpfe in Festplatten her und hat gegenüber US-Ermittlern gestanden, sich mit anderen Unternehmen aus diesem Segment abgesprochen zu haben.

Allein bei NHK Spring, wo man nun mit den Behörden kooperiert, dürften über die Jahre durch die Preisabsprachen mehr als 14 Millionen US-Dollar an unrechtmäßigen Gewinnen zusammengekommen sein, berichtet „Heise“. Möglicherweise - genaue Messungen sind schwierig - waren die unlauteren Profite sogar noch höher, heißt es dort.

Bisher keine Infos zu Kartellmitgliedern und Schäden
Welche anderen Unternehmen Mitglieder des Festplatten-Kartells waren, ist bislang nicht bekannt. Weil Preisabsprachen nur funktionieren, wenn sich ein Großteil der Marktteilnehmer daran hält, muss aber davon ausgegangen werden, dass die meisten in die Fertigung von Schreibleseköpfen für Festplatten involvierten Firmen involviert waren.

Welcher Schaden dem einzelnen Festplattenkäufer durch die Preisabsprachen entstanden ist, haben die Ermittler aus dem US-Bundesstaat Michigan noch nicht errechnet. Tatsächlich dürfte es sich bei einzelnen Festplatten um eher kleine Summen handeln, die sich angesichts der achtjährigen Dauer des Kartells und der großen Zahl betroffener Geräte aber zu Millionen summiert haben dürften.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Social-Media-Hype
Sport-Künstler malt mit den Füßen Superstar Neymar
Fußball International
CR7 im Gefühls-Chaos
Ronaldo bricht während TV-Interview in Tränen aus
Fußball International
Torjäger angeschlagen
Stürmer-Not: Salzburg-Gegner Genk nicht auf Touren
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter