Krankheit unklar

Rätselraten um „Meningitis“-Fall im Mühlviertel

Noch reichlich unklar ist der Hintergrund für den ominösen „Meningitis“-Fall, der am Montag in St. Veit für Aufregung sorgte.

Zwei Polizisten waren, wie berichtet, zu einem Haus in St. Veit im Mühlkreis gefahren und hatten sich dort Zutritt verschafft, weil sich die Tochter einer 73-Jährigen Sorgen um ihre Mutter gemacht hatte.

Meningitis-Fall angenommen
Die beiden Ordnungshüter fanden den 73-jährigen Lebensgefährten der Frau sowie diese selbst in einem sehr schlechten Zustand vor. Die beiden Ärzte vor Ort tippten auf Meningitis.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol