Nach Gasexplosion

Hotelküche muss für eine Woche kalt bleiben

Eine Gasexplosion in der Nacht zerstörte die komplette Küche eines Berggasthofes in Grünau im Almtal. Zwei Angestellte wurden dabei leicht verletzt, die zehn Gäste kamen mit dem Schrecken davon. Der Gesamtschaden wird auf eine sechsstellige Summe geschätzt.

„Gott sei Dank ist nichts Schlimmeres passiert“, zeigt sich Inhaber Wolfgang Rohrauer (42) erleichtert. Um kurz nach ein Uhr in der Nacht zerriss es seine Küche, Feuer brach aber keines aus. Zwei Angestellte des Hotels, welche sich zufällig in der Küche aufhielten, kamen mit leichten Prellungen an den Händen davon und alarmierten sofort den Chef.

Gashaupthahn abgedreht
Dieser war in seinem zweiten Restaurant im Tal. „Zehn Minuten später war ich vor Ort und hab’ den Gas- und Wasserhaupthahn abgedreht“, sagt Rohrauer. Durch die Explosion wurde die Küche komplett zerstört. Von den zehn Gästen, welche im Nebenhaus untergebracht sind, wurde keiner verletzt. Die Küche bleibt wegen der Zerstörung aber zumindest diese Woche kalt, es wurd aber eine Notversorgung geben.

Sechsstelliger Schaden
Nach der Ursache für den fatalen Gasaustritt und den Zündfunken wird seit dem Vormittag durch die Polizei und Brandsachverständige gesucht. Der Auslöser ist noch unklar, man geht aber von einem Schaden im sechsstelligen Bereich aus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter