Scheckkartendrucker

Maturanten fälschten Ausweise für über 300 Schüler

Zwei Maturanten eines Linzer Gymnasiumst handelten professionell mit gefälschten Schülerausweisen! Übers 300 Schüler aus ganz Oberösterreich, die sich bei den beiden einen gefälschten Ausweis gekauft hatten, konnten ausgeforscht werden. Bei den beiden wurden mehrere tausend Euro sichergestellt.

Beamte der Polizei Enns forschten zwei Absolventen eines Gymnasiums in Linz aus, welche auf Bestellung Schülerausweise mittels Scheckkartendrucker fälschten und an zumindest 304 Jugendliche Abnehmer zum Preis von 30 bis 40 Euro verkauften. Bei einer Personenkontrolle eines Jugendlichen aus Enns wies sich dieser mit einem Schülerausweis eines Gymnasiums aus Linz aus. Nachdem der Schüler genauer kontrolliert wurde, konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Ausweis um eine Fälschung handelte.

Mehrere Tausend Euro sichergestellt
Im Zuge der weiteren Ermittlungen gelang es den Beamten, zwei Maturanten aus Linz und dem Bezirk Linz-Land auszuforschen, welche die Ausweise auf Bestellung druckten und an deren Auftraggeber verkauften. Bei den darauffolgenden Hausdurchsuchungen konnten die Beamten einen Scheckkartendrucker, Blankoscheckkarten, Fehldrucke sowie mehrere Tausend Euro Bargeld sicherstellen.

304 Abnehmer
Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind die gefälschten Ausweise seit dem Jahr 2017 im Umlauf. Bislang gelang es, oberösterreichweit 304 Jugendliche namentlich auszuforschen, welche im Besitz eines gefälschten Schülerausweises waren. Diese werden wegen dem Vergehen, Annahme, Weitergabe oder Besitz falscher oder verfälschter besonders geschützter Urkunden gesondert der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Die beiden Ausweisfälscher im Alter von 17 und 18 Jahren zeigen sich zum Teil geständig.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von Tauchern geborgen
Wanderin (51) kommt bei Sturz in Fluss ums Leben
Oberösterreich
Nach Scheitern am LASK
Koller: Schwerer Radsturz und Schulterverletzung
Fußball International
Lob von Ministerin
Schiri unterbricht Spiel wegen homophober Gesänge
Fußball International
Cuisance UND Werner?
Bayerns Transfer-Endspurt: Auch Top-Talent im Boot
Fußball International
Amtshandlung vor Tat
Seniorin (83) erstochen: Verdächtiger geständig
Niederösterreich

Newsletter