17.07.2019 15:37 |

Von 9.000 Bäumen:

150 Tonnen Marillen geerntet

Voll im Gang ist die Marillenernte. Nicht nur in Kittsee mit mehr als 35.000 Obstbäumen haben die verlockenden Früchte Hochsaison. Immer mehr zum Marillendorado entwickelt sich auch Siegendorf.

In der Gemeinde westlich des Neusiedler Sees stehen 9000 Obstbäume, die im Jahr 2015 für die Lebensmittelkette SPAR und die Firma Fairfruit gepflanzt wurden. „Ohne Einsatz von Glyphosat gedeihen die Früchte unter der pannonischen Sonne prächtig“, wird betont. Erstmals werden heuer 150 Tonnen frischer Marillen geerntet. Der Schwerpunkt liegt auf Regionalität.

Durch den Anbau im Burgenland reduziert die Handelskette die Obstimporte aus Spanien, Italien und Südosteuropa. „Tausende Kilometer an Transportwegen können so eingespart werden“, sagt SPAR-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel. Noch größere Erträge werden in den kommenden Jahren erwartet.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland Wetter
7° / 9°
Regen
5° / 9°
starker Regen
5° / 8°
starker Regen
6° / 10°
Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen