02.07.2019 05:30 |

Gemeindeordnung Neu

Das Land ändert die Spielregeln der Ortspolitik

Mitte Juni präsentierte das Land den Entwurf zur neuen Gemeindeordnung. Der stärkt zwar kleinere Parteien, gleichzeitig räumt die Novelle den Bürgermeistern noch mehr Befugnisse ein. Vieles wird einfacher – besonders für Ortschefs.

Das Positive vorweg: Die Novelle ersetzt die längst überholte Version aus dem Jahr 1994 und stärkt die Rechte der kleineren Parteien. So kann künftig schon ein Viertel der Gemeindevertreter eine Sitzung einberufen und jeder Einzelne einen dringlichen Antrag stellen. Außerdem bekommt jede Fraktion das Recht, einen Tagesordnungspunkt zu bestimmen. Leichter wird es auch, einen verhinderten Mandatar zu vertreten.

Strittig ist dagegen der Ausbau der Bürgermeisterrechte. So genügt bei vielen Verträgen und Personalentscheidungen künftig die Unterschrift des Ortschefs – bisher musste auch sein Vize zustimmen. Die für Beschlüsse notwendige Anwesenheit in der Gemeindevertretung wird von zwei Drittel auf die Hälfte der Gemeindevertreter reduziert. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Beauftragungspflicht entfällt. Damit kann der Bürgermeister Vorstandsmitglieder seiner Wahl mit Ressorts seiner Wahl beauftragen.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen