Regensburg statt Wels:

Am Weg zum Arzt 200 Kilometer weit verirrt

Einen „kleinen“ Umweg legte ein 80-jähriger Autofahrer ein, der eigentlich nur ein paar Kilometer zum Doktor nach Wels fahren wollte. Er kam im 200 Kilometer entfernten Regensburg in Bayern heraus, wo ihn die Polizei fand.

Warum der 80-Jährige, der den Weg nach Wels zum Arzt gut kannte, sich so verirrte, ist unklar.

Frau informiert
Am Weg nach Regensburg hielt der verwirrte und schwerhörige Senior in Staubing an, informierte seine Frau. Doch als sie und die Tochter ihn abholen wollten, war er weg.

Handy geortet
Die Polizei fand den Vermissten per Handyortung am Hafen in Regensburg, brachte ihn heim.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen