18.05.2019 09:30 |

Lauf-Festspiele

Marathon-Wochenende bringt Salzburg in Bewegung

Nicht nur Kultur, sondern auch Sport wird in Salzburg groß geschrieben. Kein Wunder, dass die Salzburger Lauffestspiele heuer einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Dieses Wochenende sind etwa 8400 Läufer bei acht verschiedenen Bewerben im Einsatz. Den Höhepunkt bildet am Sonntag der 16. Salzburg Marathon.

Schon nach Abschluss der Voranmeldung wurde der Teilnehmerrekord mit über 8100 Nennungen aus 79 Nationen fixiert. „Das Anmeldeergebnis zeigt, dass wir eine Laufveranstaltung für Begeisterte aus allen Erdteilen durchführen“, sagt Veranstalter Johannes Langer. Ihn freut heuer besonders der Zuwachs unter den Salzburgern. Das Programm bietet für Läufer jeder Kategorie etwas: Den Anfang machten gestern rund 1200 Läuferinnen beim Salzburger Frauenlauf. Sightseeing im Laufschritt heißt es heute beim gemütlichen Frühstückslauf, im Anschluss zeigen die Kids beim Junior-Marathon ihr Können und am Abend setzen die Teilnehmer des Integrationslaufes ein Zeichen für Inklusion. Morgen stehen schließlich der 16. Salzburg Marathon, Halbmarathon, Staffelmarathon und CityRun am Programm.

Straßensperren bremsen den Autoverkehr ein


Wenn ganz Salzburg läuft, steht der Verkehr still. Der Marathon-Tag ist der verkehrsärmste Tag des Jahres. Nicht nur deshalb, weil Besucher und Teilnehmer auf Öffis und Fahrrad umsteigen, sondern auch wegen zahlreicher Straßensperren und Verkehrseinschränkungen. Die Läufer haben zudem die Möglichkeit, am jeweiligen Wettkampftag ihre Startnummer als Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Damit wäre zumindest eine stressfreie Anreise garantiert.

Auch Nachhaltigkeit wird groß geschrieben


Angeführt werden die Läufer von einem Elektro-Auto, das nachhaltig und ohne stinkende Abgase die Richtung vorgibt. Auch das Salzburg-Marathon-Team ist auf E-Bikes und Fahrrädern im Einsatz. Teil des Ökologie-Konzepts ist ein absoluter Verzicht auf Aludosen sowie die Eindämmung von Plastik. Erkennbar wird der umweltbewusste Fokus auch an der Verpflegung der Teilnehmer: Alle Lebensmittel kommen direkt aus der Salzburg. Die Teilnehmer werden an Bio-Foodtrucks verköstigt.

Über 180 Einsatzkräfte sind beim Lauf vor Ort

Auch für die Sicherheit der Teilnehmer und Sportler während des Marathons ist gesorgt. Im Einsatz sind insgesamt 100 Polizisten, 40 Feuerwehrleute und 35 Mitarbeiter des Rotes Kreuzes. Gröbere Vorfälle hat es bei den vergangenen Marathon-Läufen nicht gegeben. Der Teilnehmerrekord von über 8000 Menschen erfordert bestimmte Sicherheitsvorkehrungen. „Da wir das Sport-Event seit Anfang an begleiten, wissen wir in etwa, worauf wir besonders achten müssen. Wir sind mit mehreren Einsatzwagen und 35 Mitarbeitern an verschiedenen Punkten entlang der Strecke positioniert“, betont Thomas Landl, Marathon-Einsatzleiter des Roten Kreuzes. Überanstrengung des Körpers und Kreislaufkollaps waren die häufigsten gesundheitlichen Probleme, die in den letzten Jahren auftraten. „Ein gesunder Organismus ist die Voraussetzung, um die Belastungen eines Marathonlaufs auszuhalten“, unterstreicht der Arzt Holger Förster, der während der Veranstaltung die Teilnehmer betreut.

Sportverbände laden zum Mitmachen ein

Unmittelbar vor den Läufen des Junior-Marathon und Coca-Cola Integrationslaufes haben die Besucher am Tag des Sports die Möglichkeit, aktiv am umfangreichen Programm der verschiedenen Sportverbände und Vereine teilzunehmen und sich in den unterschiedlichsten Disziplinen zu versuchen. In den Zelten und auf den Bühnen im Volksgarten präsentieren sich unter anderem American Football, Eishockey, Judo, Karate, Klettern, Fechten, Leichtathletik, Volleyball und vieles mehr. Erstmals neu: ein Rollstuhl-Slalomparcours zum Ausprobieren. Unterstützt wird die Veranstaltung des Landes Salzburg von den Dachverbänden ASKÖ, Sportunion und ASVÖ und teilnehmenden Fachverbänden. Los geht es am Sonntag um 12 Uhr.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Krankheitsvorbeugung?
Exotisches Superfood nicht überschätzen!
Gesund & Fit
Bundesliga kritisiert
Brügge darf Wochenendspiel verschieben, LASK nicht
Fußball International
Auf Jankos Spuren
Nächster Österreicher wechselt nach Australien!
Fußball International
Irina verzaubert Fans
Sexy Freestylerin zieht während Trick Bluse aus
Fußball International

Newsletter