14.04.2019 17:05 |

Erneut Serverprobleme

Facebook, WhatsApp und Instagram stundenlang tot

Wenige Wochen nach dem letzten Ausfall hat es wieder Serverprobleme beim sozialen Netzwerk Facebook gegeben. Am Sonntagnachmittag waren in Österreich stundenlang weder Facebook selbst noch die Töchter Instagram oder WhatsApp erreichbar. Auch in anderen Ländern häuften sich Störungsmeldungen. Nach rund drei Stunden waren die Server wieder erreichbar.

Ab Sonntagmittag gingen auf der Melde-Website allestoerungen.at Nutzerklagen ein. Alle Facebook-Dienste - Facebook selbst, der Messenger WhatsApp und das Foto-Netzwerk Instagram - waren plötzlich nicht mehr erreichbar. Wenige Minuten nach Beginn des Ausfalles waren bereits Hunderte Meldungen eingegangen. Rund drei Stunden nach Beginn des Ausfalls waren die Facebook-Server wieder erreichbar.

WhatsApp-Ausfall trifft User besonders hart
Besonders hart traf viele User der Ausfall des Messengers WhatsApp. Immerhin hat der in den letzten Jahren für immer mehr Menschen die SMS ersetzt, viele wickeln heute fast ihre gesamte Kommunikation darüber ab. Da ist so ein Ausfall ein guter Zeitpunkt, sich nach einer Alternative oder zumindest einem Zweit-Messenger umzusehen.

Störungen der Facebook-Dienste wurden nicht nur in Österreich gemeldet, sondern in ganz Europa, vor allem in Großbritannien und Italien. Auch in Nordamerika und Asien klagten User über Probleme. Was der Grund für den Facebook-Ausfall war, ist bislang unklar.

Die Nutzer reagierten jedenfalls erbost und verschafften ihrem Ärger am Konkurrenzdienst Twitter Luft:

Zweiter Facebook-Ausfall binnen weniger Wochen
Es war der zweite größere Facebook-Ausfall innerhalb weniger Wochen. Zuletzt war das soziale Netzwerk vor ziemlich genau einem Monat mit gröberen Serverproblemen konfrontiert. Mitte März bekam man einen ganz ähnlichen Ausfall stundenlang nicht in den Griff. Beim Ausfall im März handelte es sich um den schlimmsten Ausfall in der Geschichte von Facebook. 2008 gab es zwar ebenfalls ein ähnliches Blackout, damals hatte man im Vergleich zu heute aber nur 150 Millionen statt 2,3 Milliarden User.

Kurzfristige Ausfälle von Online-Diensten gibt es zwar häufiger. Dass Facebook mit seiner Erfahrung und Infrastruktur für mehrere Milliarden Nutzer die Probleme mehrere Stunden lang nicht beheben konnte, ist jedoch ungewöhnlich.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.