Sa, 20. April 2019
09.04.2019 09:00

Zugriff erfolgt:

Bettlerbande hauste in alter Linzer Fabrik

Berge von Müll, inferiorer Gestank - so fand man die alte Sesselfabrik in der Wiener Straße bei einer Schwerpunktaktion des Erhebungsdienstes gemeinsam mit der Polizei vor. Im Inneren: 20 Bettler, darunter fünf Kleinkinder. Nicht das erste Mal, dass sich derartige Gruppierungen aus Osteuropa dort Einlass verschafften.

Das Haus in der Wiener Straße 317 dürfte in der „Schnorrerszene“ bestens bekannt sein. Denn bereits im Vorjahr - im Juni und im Dezember - musste die ehemalige Sesselfabrik geräumt werden, nachdem sich Bettlerbanden dort unerlaubt breit machten und für katastrophale Zustände sorgten. Und auch dieses Mal blieb den Beamten nichts erspart. Als man in den frühen Morgenstunden zugriff, wurden 20 Personen - darunter fünf Kleinkinder - vorgefunden.

Müllberge und penetranter Gestank
Sie hausten dort in mitten von Müllbergen. Der Gestank soll penetrant gewesen sein. Kein Wunder, wurde doch die Notdurft direkt neben dem Schlaflager verrichtet. Die Menschen packten nach Aufforderung ihre Habseligkeiten zusammen und verließen das Gebäude. „So etwas hat in Linz nichts verloren! Ich danke den Einsatzkräften für ihren unermüdlichen Einsatz und bin sicher, dass die Bettler auch in den nächsten Monaten bei uns nicht Fuß fassen können“, so FP-Sicherheitsreferent Michael Raml.

Abriss für Juni geplant
Zumindest in der Sesselfabrik werden die Schnorrerbanden das wirklich nicht mehr können. Hauseigentümer „pro mente“ schleift das alte Gebäude voraussichtlich im Juni, um ein neues zu errichten. „Künftig soll dort ein Arbeitsprojekt für unser Klientel beheimatet sein“, verrät „pro mente“-Geschäftsführer Gerald Zeininger. 

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International

Newsletter